Kategorie-Archiv: Gartenwissen

Gartenwissen: Eisheilige

Die Bezeichnung „Eisheilige“ geht auf alte Bauernregeln, bzw. auf jahrhunderte lange Erfahrung und Wetterbeobachtung zurück.
Die Eisheiligen finden das Jahr vom 11. bis zum 14. Mai statt. Es sind die Namenstage von Mamertus, Pankratius, Servatius und Bonifatius. Als Abschluss dieser Kaltphase wird schliesslich die Kalte Sophie vom 15. Mai genannt.


Es gibt zahlreiche Bauernregeln zu den Eisheiligen.

  • Vor Nachtfrost du nie sicher bist, bis Sophie vorüber ist.
  • Pankraz, Servaz, Bonifaz machen erst dem Sommer Platz.
  • Vor Bonifaz kein Sommer, nach der Sophie kein Frost.
  • Servaz muss vorüber sein, will man vor Nachtfrost sicher sein.
  • Pankraz und Servaz sind zwei böse Brüder, was der Frühling gebracht, zerstören sie wieder.

Die Moral von der Geschicht:
>>Pflanze nie vor der Kalten Sophie!<<

Quelle: www.eisheilige.info

Kompostworkshop

Am Dienstag, 28. JUNI um 19:30 Uhr findet im Neugarten ein Kompost-Workshop statt.

Der aus Kompost hergestellte Humus ist wichtig für die Pflanzen. Richtig hergestellt und angewendet unterstützt er sie beim Wachsen, ein natürlicher Dünger sozusagen!

Hier lernen wir, was alles auf den Kompost darf, was absolut nicht drauf sollte und wie man den Kompost umschichtet, pflegt und betreut.

Treffpunkt 19:15 Uhr auf der Neugartenterrasse (Poolterrasse des Neubads)

Kompost

Neugarten betreibt einen eigenen Kompost für die Verwertung der Gartenabfälle und den Küchenabfällen des Bistros. Daraus ergibt sich wertvoller Dünger und wunderbarer Humus.

Da der Platz beschränkt ist und wir möglichst schnell Kompost haben wollen, setzen wir den Kompost – wenn möglich – alle 2-4 Tage um. Dadurch wird Sauerstoff für die Zersetzung hinzugefügt, was Schimmelbildung und Geruchsemission minimiert, zudem kann mit Wasserzugaben das Austrocknen frühzeitig verhindert werden.

Kompost

Was gehört in den Kompost?

Grundsätzlich: Alles Organische
Möglichst klein zerhackt (Handbreite) und gut mit dem bestehendem Kompost vermischt. Wichtig ist das richtige Verhältnis zwischen Kohlenstoff und Stickstoff. Generell gilt: je frischer und grüner das Material, desto höher ist der Stickstoffgehalt und je trockener und holziger desto höher ist der Kohlenstoffgehalt.

Ausnahme: Fleisch, Saucen, Gekochtes, Gespritzes…

Sicher nicht: Plastik, Zigarrettenstummel, Aludeckeli, PET, Neubadplättli
Ganze Sträucher, Foodwaste, eingepackte Frischwaren, Strassenkehricht
Katzenstreu, Staubsaugerbeutel,…